Margaret Kennedy

Das Fest

Roman

Originaltitel: The Feast | Roman

Übersetzt von Mirjam Madlung

432 Seiten | Gebunden

€ (D) 24,– | sFr 33,– | € (A) 24,70

ISBN 978 3 89561 079 0

Lieferbar

Auch als E-Book erhältlich

1

Beschreibung

Sommer 1947. Das an den Klippen Cornwalls malerisch gelegene Hotel Pendizack wird durch einen Felssturz verschüttet, und alle, die sich im Haus befanden, liegen unter den Trümmern begraben. Nur diejenigen, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks zu einem Fest am Strand versammelt haben, sind verschont geblieben. Kann das Zufall sein?

Eine Woche zuvor ist das heruntergekommene Herrenhaus, das die verarmten Pendizacks zum Hotel umfunktioniert haben, um die Ausbildung ihrer Söhne zu finanzieren, noch fast ohne Gäste. Nach und nach treffen Urlauber ein, unterschiedlichste Menschen, die sich ein einziges Badezimmer teilen müssen: die fünfköpfige Familie Gifford mit ihren besonderen Ansprüchen, die kapriziöse Schriftstellerin Anne Lechene und ihr Chauffeur, der furchteinflößende Geistliche Mr Wraxton mit seiner Tochter Evangeline. Ein jeder von ihnen, wie auch die Pendizacks, das lebenskluge Dienstmädchen Nancibel und die anderen Bediensteten, schlägt sich mit geheimen Sorgen herum und hat etwas zu verbergen. Vor der herrlichen Kulisse des offenen Meers bahnen sich Freundschaften, Romanzen, Fehden, Feindschaften an. Alles gipfelt in der Feier am Strand – und in der Frage, wer daran teilgenommen hat, um wie durch ein Wunder der Tragödie zu entgehen.

Zusätzliche Informationen

Größe 12,50 × 20,50 cm

Pressestimmen

»Die Geschichte hat Biss und Düsternis, ist satirisch eingefärbt [...]. So scharfzüngig wie elegant wiegeistreich.« Sylvia Staude / Frankfurter
Rundscha

»Das Fest ist wirklich ein Fest. Das [Buch] ist gut beobachtet und erweckt die englische Sommerfrische gekonnt zum Leben.« Marius Müller / @le_buchhalter auf Instagram

»Unterhaltsam, spannend. Eine lohnende Wiederentdeckung.« Freya Rickert / Ekz Bibliotheksservice

»Die Personen sind [...] sehr schön gezeichnet, mit viel Empathie und Esprit [...]. Es ist zum Teil wirklich witzig, aber sehr liebevoll und auch bösartig. Also vielleicht so, wenn Agatha Christie und Jane Austen
sich mal die Hand gereicht hätten.« Lydia Petzel / hr2 Kultur

»Ein wiederentdeckter Gesellschaftskrimi voll britischer Exzentrik.« Peter Twiehaus / ZDF Morgenmagazin

»Das Fest ist eine kleine maliziöse Delikatesse.« Barbara Beer / Kurier

»Die menschlichen Abgründe, die Kennedy seziert, sind von ewiger Aktualität. Das Fest ist eine ideale Strandlektüre.« Cathrin Wißmann / STERN

»Das Fest ist weniger Krimi denn bissiger Gesellschaftsroman. Magaret Kennedy schafft einen skurrilen Mikrokosmos aus Menschen, die ihre Marotten pflegen und die alle etwas zu verbergen haben. Perfekte Strandlektüre, scharfsinnig und witzig!« Peter Twiehaus / ZDF Morgenmagazin